Logo

PSK Landesgruppe Rheinland

Logo
PSK Landesgruppe Rheinland

11. August 2021

PSK Rheinland | Info vom 11. August 2021

LG Rheinland-Delegiertenprotokoll JHV PSK vom 7. August 2021

Liebe OG-Vorsitzende,

liebe Mitglieder der Ortsgruppen,

am 07.08.2021 habe ich als Delegierter der Landesgruppe Rheinland an der Jahreshauptversammlung des PSK teilgenommen.

Ich habe ein Protokoll verfasst, das sich ausschließlich auf die persönliche Wahrnehmung von mir als Delegierter der LG Rheinland bezieht und keine noch zu erstellende oder erstellte Dokumente oder Protokolle der JHV des PSK ersetzt und nur wesentliche Punkte aus Sicht des Delegierten der LG Rheinland beinhaltet. Daher sind die folgenden Anmerkungen von mir ohne Gewähr, da diese nur auf meinen persönlichen Aufzeichnungen beruhen.

Martin Stuke

Delegierter der LG Rheinland


Liebe OG-Vorsitzende,

liebe Mitglieder der Ortsgruppen,

ich möchte Euch/Sie über den Ablauf der Länderratssitzung und der Jahreshauptversammlung des PSK informieren.

Jahreshauptversammlung (JHV) am 07.08.2021

Wichtiger Hinweis:

Das Protokoll und die Anlagen der JHV sind vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen, von den Delegierten zu überprüfen und dann in der PuS zu veröffentlichen. Satzungsänderungen sind beim Amtsgericht zu hinterlegen. Erst danach ist das Ergebnis der JHV offiziell.

Diese Anmerkungen beziehen sich ausschließlich auf die persönliche Wahrnehmung von mir als Delegierter der LG Rheinland und ersetzen keine Dokumente oder Protokolle der JHV des PSK und beinhalten nur wesentliche Punkte aus Sicht des Delegierten der LG Rheinland. Daher sind die folgenden Anmerkungen von mir ohne Gewähr, da diese nur auf meinen persönlichen Aufzeichnungen beruhen.

Ich halte es aber für wichtig, dass die OG-Vorsitzenden und die PSK-Mitglieder im Rheinland früh und ausführlich über die Ergebnisse informiert sind, da ich für volle Transparenz gegenüber unseren Mitgliedern bin.

Jetzt zu meinen Aufzeichnungen:

Feststellung der Beschlussfähigkeit

Mit Ausnahme der LG Sachsen-Anhalt waren alle LGs vertreten. Insgesamt waren LGs mit 115 Stimmen vertreten; davon hatte die LG Rheinland 18 Stimmen. 58 Stimmen waren eine einfache Mehrheit und 77 Stimmen eine 2/3 Mehrheit (u.a. für Satzungsänderungen).

Eilantrag Vorstand

Der Vorstand hat einen Eilantrag, der sich inhaltlich mit einer einmaligen Verkürzung der Amtszeit des 2. Vorsitzenden, der Jugendbeauftragten und der Beisitzerin aufgrund der Corona bedingten Absage der JHV 2020 beschäftigt, als Tagesordnungspunkt  5.1. eingebracht. Den Antrag des Vorstands werde ich als Anhang zu dieser Mail versenden.

Diesem Antrag wurde von den Delegierten auf der JHV zugestimmt.

Geschäftsberichte des Vorstandes und der Geschäftsstelle

Die Berichte des Vorstandes wurden nicht mehr verlesen mit Hinweis auf den Abdruck in der PuS. Der Geschäftsbericht der Geschäftsstelle wurde verlesen. Es gab keine Rückfragen oder Kommentare zu diesen Berichten auf der JHV.

In der Länderratssitzung am 06.08.2021 wurden die Berichte intensiv besprochen und diskutiert.

 

Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand wurde für die Jahre 2019 und 2020 entlastet.

Wahlen (insgesamt 115 Stimmen wahlberechtigt)

  1. Wahl des 2. Vorsitzenden für 2 Jahre:

Lutz Weber war einziger Kandidat und wurde mit 81 Stimmen wiedergewählt.

Die LG Rheinland hat Lutz Weber mit 18 Stimmen gewählt.

 

  1. Wahl der Jugendbeauftragten für 2 Jahre:

Birgit Bischoff war einzige Kandidatin und wurde mit 111 Stimmen wiedergewählt.

Die LG Rheinland hat Birgit Bischoffmit 18 Stimmen gewählt.

 

  1. Wahl der Beisitzerin für 2 Jahre:

Brigitte Kißner war einzige Kandidatin und wurde mit 81 Stimmen wiedergewählt.

Die LG Rheinland hat Brigitte Kißner mit 18 Stimmen gewählt.

 

  1. Wahl des 3. Vorsitzenden für 3 Jahre:

Burkhard Seibel war einziger Kandidat und wurde mit 106 Stimmen wiedergewählt.

Die LG Rheinland hat Burkhard Seibel mit 18 Stimmen gewählt.

 

  1. Wahl des Sportbeauftragten für 3 Jahre:

Georg Benz war einziger Kandidat und wurde mit 115 Stimmen wiedergewählt.

Die LG Rheinland hat Georg Benz mit 18 Stimmen gewählt.

 

  1. Wahl der Zuchtrichterobfrau für 3 Jahre:

Anja Maria Kopp war einzige Kandidatin und wurde mit 59 Stimmen wiedergewählt.

Die LG Rheinland hat Anja Maria Kopp mit 18 Stimmen gewählt.

 

  1. Wahl der ISPU Delegierten für 2 Jahre:

Birgit Bischoff war einzige Kandidatin und wurde wiedergewählt.

Die LG Rheinland hat Birgit Bischoff mit 18 Stimmen gewählt.

Der Delegierte der Landesgruppe Rheinland hat sich an die Vorschläge der LG Rheinland, besprochen in der erweiterten Vorstandssitzung am 01.08.2021, gehalten und die obigen Kandidaten gewählt.

Haushaltsplan 2021 und Mitgliederbeitrag

Der Haushaltsplan wurde verabschiedet und der Mitgliedsjahresbeitrag wird nicht verändert.

Anträge

Nr. 1-7: Ehrenmitgliedschaften

Die in diesen Anträgen aufgeführten Mitglieder haben die Ehrenmitgliedschaft erhalten.

 

Nr. 8 Mitbestimmungsstruktur des PSK / LG Bayern

Die OGs sollten mehr Mitspracherechte und Stimmrechte auf JHV erhalten. Dies sollte in der Satzung des PSK verankert werden.

 

Der Antrag wurde von der LG Bayern zurückgezogen, da er Formfehler hatte.

Die LG Rheinland beantragte eine Diskussion zu diesem Punkt unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“.

 

Nr. 9 Termine für Einladungstexte PuS für JHV OG u. LG / Vorstand

Termine für die Einladung zu den JHV der OGs und LGs sollen zu bestimmten Redaktions-terminen an die Redaktionsleitung der PuS gehen.

 

Die LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde abgelehnt mit 80 zu 35 Stimmen.

 

Nr. 10 Nichtmitglieder des PSK sollen an der Zuchtzulassung mit PSK-Rüden teilnehmen können / LG Baden

Dieser Antrag beinhaltet keine 3 Jahres-Beschränkungen. In den Anträgen 11 und 12 ist eine 3 Jahres-Beschränkung enthalten.

 

Der Antrag wurde von der LG Baden zurückgezogen, wegen Antrag 11 u. 12

 

Nr. 11 u. 12 Nichtmitglieder des PSK sollen an der Zuchtzulassung mit PSK-Rüden teilnehmen können / LG Rheinland und Weser-Ems

 

Die LG Rheinland hat diesen Antrag vorgestellt und auf die Bedeutung verwiesen, mehr Rüden in die Zucht zu bekommen, um den Genpool zu erhalten.

 

LG Rheinland hat für diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.

 

In der Diskussion kam der Punkt auf, dass es vor der eingeführten Zuchtzulassung kein Problem gab für Nicht-Mitglieder, ihre PSK-Rüden in die Zucht zu bekommen, und es auch keine Vorschriften gäbe, dass Nicht-Mitglieder bzw. deren Rüden aus der Zucht ausschließt. Erst mit der ZZL gibt es Formulare, die eine Mitgliedsnummer abfragen.

LG Rheinland hat im Protokoll festhalten lassen, dass der Vorstand prüft, ob diese Zuchtzulassung-Formulare geändert werden können. Der Vorstand hat sich bereit erklärt, diese Prüfung vorzunehmen. Dies wurde protokolliert.

 

Nr. 13 Teilnehmerzahl auf Zuchtzulassungen soll von mindestens 4 auf mindestens 6 Hunde angehoben werden / Vorstand

 

LG Rheinland hat dem Antrag zugestimmt.

Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.

 

Nr. 14 Zuchtzulassungsverfahren auch für Hunde mit FCI-anerkannten Registerbescheinigungen / Vorstand

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 70 zu 45 Stimmen angenommen.

 

Nr. 15-18 Erfassung des Zahnstatus auf der Zuchtzulassung durch den Richter /       LG Bayern, Nordmark, Niedersachsen und Berlin

 

Die Anträge 15, 16, und 18 wurden zurückgezogen zu Gunsten des Antrages 17.

 

Die LG Rheinland hat dem Antrag zugestimmt.

Der Antrag wurde mit 82 zu 33 Stimmen angenommen.

 

Nr. 19 Verpflichtende Augenuntersuchung für 12 Monate / LG Niedersachsen

 

Dieser Antrag beinhaltet eine Gültigkeitsdauer von 12 Monaten; die folgenden Anträge 20-24 eine Gültigkeitsdauer von 24 Monaten.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 12 zu 95 Stimmen (und 8 Enthaltungen) abgelehnt.

 

Nr. 20-24 Verpflichtende Augenuntersuchung für 24 Monate / Vorstand, LG Sachsen, und Berlin

 

Dieser Antrag beinhaltet eine Gültigkeitsdauer von 24 Monaten; die Anträge 21-24 wurden zurückgezogen und es wurde über Antrag 20 des Vorstandes abgestimmt.

Aufgrund der Diskussionen zu einer verpflichtenden Augenuntersuchung hat sich der Länderrat im Vorfeld zur JHV mit dem Vorstand auf den Kompromiss einer Gültigkeit von 24 Monaten geeinigt und dann den Antrag 20 formuliert.

 

LG Rheinland hat für den Antrag 20 gestimmt.

Der Antrag 20 wurde mit 102 zu 13 Stimmen angenommen

 

Nr. 25 Mindestzuchtalter Hündinnen / Vorstand

 

Das Mindestzuchtalter sollte bei Riesenschnauzerhündinnen von 18 auf 24 Monate und für alle anderen Rassen von 15 Monate auf 18 Monate angehoben werden.

 

Die LG Rheinland hat dem Antrag zugestimmt.

Der Antrag wurde mit 56 zu 59 Stimmen abgelehnt

 

Nr. 26 Hündin soll innerhalb von 24 Monaten nicht mehr als 2 Würfe aufziehen / Vorstand

 

Mit dieser Regelung passt der PSK sich an die Regelung der VDH-Zuchtordnung an.

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 75 zu 40 Stimmen angenommen

 

Nr. 27 ausländische Deckrüden brauchen alle verpflichtende PSK Untersuchungen/Gentests / Vorstand

 

Ausländische im Ausland stehende Deckrüden brauchten bisher nur die HD- und Augenuntersuchung, wenn sie in Deutschland eingesetzt werden. Mit dem Antrag müssen diese Rüden jetzt alle verpflichtenden Untersuchungen bei Zuchteinsatz in Deutschland (bei PSK Züchter) nachweisen.

Es gab hier Diskussionen --wie bei der erweiterten Vorstandssitzung der LG Rheinland--welche Bedeutung das Wort „Grundsätzlich“ hat, weil es dann Ausnahmen geben muss. Der Antrag konnte nicht mehr geändert werden und wurde trotzdem zur Abstimmung gestellt.

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 91 zu 24 Stimmen angenommen.

 

Nr. 28 DNA Test MAC ist nicht mehr Pflicht, PRA B HIVEP 3 für Zwergschnauzer wird verlängert / Vorstand

 

Der DNA Test MAC ist nicht mehr Pflicht und PRA B HIVEP 3 wird Pflicht ab dem 01.02.2022.

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 82 zu 25 Stimmen (bei 8 Enthaltungen) angenommen.

 

Nr. 29 Gentest PRA B für Zwergschnauzer soll nicht mehr verpflichtend sein / Hessen

 

Der Antrag wurde von der LG Hessen zurückgezogen.

 

Nr. 30 Einsatz von Merkmals- und Anlageträger in der Zucht

 

Für die Zucht sollen neben Anlageträger auch Merkmalsträger verpaart mit freien Zuchthunden eingesetzt werden.

 

Die LG Rheinland hat dem Antrag zugestimmt.

Der Antrag wurde mit 43 zu 72 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 31-32 Anzeigen von Deckakten von Rüden im Ausland in der PuS und PSK Datenbank / LG Mecklenburg-Vorpommern u. Niedersachsen

PSK Deckrüden mit Zuchteinsatz im Ausland (ausländische Hündin) sollen den Deckakt in der PuS und der PSK Datenbank anzeigen.

LG Rheinland hat gegen diese Anträge gestimmt.

Die Anträge wurden mit 54 zu 61 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 33 Unentgeltlicher Deckakt / LG Niedersachsen

 

Der Anspruch auf unentgeltlichen Deckakt bei leerbleibender Hündin entfällt, wenn der Besitzer der Hündin einen anderen Deckrüden für den nächsten Deckakt einsetzt.

Der Antrag wurde von der LG Niedersachsen zurückgezogen.

 

Nr. 34 Begrenzung Deckrüdeneinsatz / Vorstand

 

Begrenzung des Rüden auf 20 Deckakte im Leben, nicht mehr als 4 Deckakte im Jahr, und Deckakte im Ausland werden mitgezählt.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 54 zu 61 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 35 Begrenzung Deckrüdeneinsatz / LG Berlin

Wie Antrag 34 Begrenzung des Rüden auf 20 Deckakte im Leben. Aber keine Begrenzung auf Deckakte im Jahr, und Auslandsdeckakte werden nicht mitgezählt.

Die LG Rheinland hat dem Antrag zugestimmt.

Der Antrag wurde mit 46 zu 69 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 36 Verlängerung Wurfabnahme auf 14te Lebenswoche / LG Rheinland

Die Abnahme des Wurfes durch den Zuchtwart soll von der vollendeten 12ten Lebenswoche auf die 14te Lebenswoche verlängert werden.

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 68 zu 47 Stimmen angenommen.

 

Nr. 37 DNA Untersuchungen auf erbliche Krankheiten für alle Riesenschnauzerwelpen / LG Nordmark

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 6 zu 109 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 38 DNA Test HUU für Riesenschnauzer / LG Sachsen

 

Der DNA Test für HUU (Hyperurikosurie)  soll für die Dauer von 5 Jahren beim Riesenschnauzer verpflichtend werden.

 

Es entstand eine Diskussion um die Formulierung:
„Eine Verpaarung ist nur erlaubt zwischen frei x frei und frei x Träger“

Der Begriff „Träger“ sei nicht eindeutig, da es sowohl Anlage- als auch Merkmalsträger gibt.

Die gleiche Diskussion hatten wir auch in der erweiterten Vorstandssitzung der LG Rheinland und diesen Antrag deshalb abgelehnt.

 

Aufgrund dieser Ungenauigkeit in der Bezeichnung „Träger“ hat die LG Sachsen den Antrag zurückgezogen.

 

Nr. 39 DNA Test HUU für Riesenschnauzer / LG Berlin

 

Der DNA Test für HUU (Hyperurikosurie)  soll für die Dauer von 3 Jahren beim Riesenschnauzer verpflichtend werden. Hier wird sich konkret nur auf Anlageträger bei der Zuchtverwendung bezogen.

 

Wir hatten den Antrag auf der erweiterten Vorstandssitzung der LG Rheinland abgelehnt, weil er mit dem Zusatz „Schnellstmögliche Umsetzung, nach der Eintragung beim Amtsgericht“ nicht formgerecht gestellt wurde.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 19 zu 92 Stimmen (bei 4 Enthaltungen) abgelehnt.

 

Nr. 40 Abschaffung der Pflichtuntersuchung Patella-Luxation bei Zwergrassen / Berlin

 

Wir hatten den Antrag auf der erweiterten Vorstandssitzung der LG Rheinland abgelehnt, weil er mit dem Zusatz „Schnellstmögliche Umsetzung, nach der Eintragung beim Amtsgericht“ nicht formgerecht gestellt wurde.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 45 zu 67 Stimmen (bei 3 Enthaltungen) abgelehnt.

 

Nr. 41-42 Zuchtstätte/Zwingergemeinschaft darf maximal zwei Hündinnen gleichzeitig belegen / Vorstand

 

Eine Zuchtstätte/Zwingergemeinschaft darf in einem Zeitraum von 4 Wochen (gemessen ab Decktag) maximal zwei Hündinnen belegen.

 

Die LG Rheinland hat den Anträgen zugestimmt.

Die Anträge wurden mit 57 zu 58 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 43 Im Kalenderjahr maximal 4 Würfe / Württemberg

 

Innerhalb eines Kalenderjahres dürfen nur maximal 4 Würfe aufgezogen werden.

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 75 zu 40 Stimmen angenommen.

 

Nr. 44 Erstellen von DNA Profilen für ISAG 2006 soll auch von anderen Laboren gemacht werden / LG Bayern-Mitte

 

Der Antrag zielt darauf ab, nicht nur Laboklin sondern auch anderen Laboren zu ermöglichen, DNA Profile (ISAG 2006) zu erstellen.

 

In der erweiterten Vorstandssitzung der LG Rheinland sollte diesem Antrag zugestimmt werden.

Der Vorstand Lutz Weber und auch die Geschäftsstelle konnten aber darstellen, dass mit erheblichen Mehrkosten zu rechnen sei, wenn man diesen Antrag annimmt, da Laboklin eine technische Schnittstelle zur Datenbank erstellt hat, so dass die Daten automatisiert übermittelt werden und nicht händisch eingepflegt werden müssen. Ein händisches Einpflegen der Daten von anderen Laboren würde zu erheblichen Mehrkosten und zeitlichem Mehraufwand führen und wäre fehleranfällig. Für mich war das eine Information, die der LG Rheinland bei Ihrer Entscheidung auf der erweiterten Vorstandssitzung nicht vorlag. Daher habe ich mich als Delegierter dazu entschlossen, den Antrag abzulehnen.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt (Änderung des Votums der LG Rheinland).

Der Antrag wurde mit 50 zu 65 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 45 Rassespezifische Untersuchungsaufträge bei Laboklin / LG Sachsen

 

Der Antrag wurde von der LG Sachsen zurückgezogen.

 

Nr. 46 Pflicht zur Erstellung DNA Profil auf allgemeinen ISAG Standard umstellen / Vorstand

 

Bisher bezog sich die Pflicht zur Erstellung DNA Profil auf ISAG 2006. Es ist absehbar, dass es neue Standards geben wird. Um die ZO dadurch nicht dauernd ändern zu müssen, wurde „ISAG 2006“ durch „ISAG-Standard“ ersetzt.

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 105 zu 10 Stimmen angenommen.

 

Nr. 47 PSK Referenzverein für eine Heterozygotiestudie mittels Premium DNA Profil nach ISAG Standard 2020 / Vorstand

 

Der Antrag wurde vom Vorstand zurückgezogen.

 

Nr. 48 Überarbeitung und Aktualisierung „Wurfeintragungen“ (Zuchtordnung/Zuchtbuch-/Registerführung) / Vorstand

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 115 Stimmen angenommen.

 

Nr. 49 Änderung Standard kupierte Ruten und Ohren sind „ausschließender Fehler“ / LG Niedersachsen

 

Darauf wurde bisher verzichtet, da PSK Richter auch im Ausland richten können sollen. Es wird befürchtet, dass andere Vereine (z.B. AKC) dann den Standard anpassen. Daher sollte der Standard nicht mit dem „ausschließender Fehler“ eines Kupierverbotes für Ruten und Ohren ergänzt werden. So auch auf der erweiterten Vorstandssitzung der Landesgruppe Rheinland diskutiert.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 24 zu 80 Stimmen (bei 11 Enthaltungen) abgelehnt.

 

Nr. 50 Änderung des Standards bei den Rassen bezüglich Säbel- und Sichelrute / LG Württemberg

 

Die Formulierung: „Naturbelassen: Zuchtziel ist die Säbel- oder Sichelrute“ soll in „Naturbelassen: Säbel- oder Sichelrute“ geändert werden.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 15 zu 92 Stimmen (bei 4 Enthaltungen) abgelehnt.

 

Nr. 51 Änderung Standard Affenpinscher, Farbe mit „Farbanflug“ / LG Mecklenburg-Vorpommern

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 23 zu 92 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 52 Änderung Standard Affenpinscher, „Zähne“ / LG Mecklenburg-Vorpommern

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 7 zu 104 Stimmen (4 Stimmen waren bei Abstimmung abwesend) abgelehnt.

 

Nr. 53 Aufnahme Riesenschnauzer schwarz-silber als Durchführungsbestimmung in ein Zuchtprogramm / Vorstand

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 95 zu 16 Stimmen (4 Stimmen waren bei Abstimmung abwesend)  angenommen.

 

Nr. 54 Zulassung von HD-C-Hüfte Hunden zur Zucht mit Antrag Vorstand / Vorstand

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 21 zu 90 Stimmen (4 Stimmen waren bei Abstimmung abwesend) abgelehnt.

 

Nr. 55 Spezifizierung des Mindestalters eines Hundes auf 15 Monate für die Zuchtzulassung / Vorstand

 

Bisher Stand in den Zuchtzulassungsbedingungen „zuchtfähiges Alter“. Dies sollte ersetzt werden durch „ mind. das Alter von 15 Monaten“

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 40 zu 75 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 56 Übernahme der Kosten der Fährtenleger durch PSK Hauptverband / LG Niedersachsen

 

Die Kosten der Fährtenleger (insbesondere Übernachtungskosten) sollen wie bei den Schutzdiensthelfern vom PSK Hauptverband übernommen werden.

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 61 zu 45 Stimmen (bei 9 Enthaltungen)  angenommen.

 

Nr. 57 Änderung Punktzahlbemessung zur Qualifikation zur DM-RS / Mecklenburg-Vorpommern

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 47 zu 64 Stimmen (bei 4 Enthaltungen) abgelehnt.

 

Nr. 58 Siegertitel des PSK auch für Nicht-Mitglieder und ohne gesundheitliche Pflichtuntersuchung / Vorstand

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 60 zu 55 Stimmen angenommen.

 

Nr. 59 Umbenennung von Dokumenten in Anlehnung an VDH-Schema / Vorstand

 

Die Ausführungsbestimmungen Ausstellungen PSK, Ausführungsbestimmungen für Titel und Anwartschaften, PSK-Richtlinie zum Zuchtzulassungsverfahren im PSK, Ausführungsbestimmungen für Zuchtrichter und Ausbildung für Zuchtrichter PSK sollen entsprechend der VDH Benennung umgestellt werden.

 

LG Rheinland hat für den Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 49 zu 66 Stimmen abgelehnt.

 

Nr. 60 Schaffung einer Ausstellungsordnung nach VDH Struktur / LG Westfalen

 

Ähnlich dem Antrag Nr.59, nur allgemeiner formuliert. Da beide Anträge abgelehnt wurde, hat sich an dem Zustand, dass die Ausstellungsordnung nicht nach VDH Struktur gegliedert ist, nichts geändert.

 

LG Rheinland hat gegen diesen Antrag gestimmt.

Der Antrag wurde mit 39 zu 64 Stimmen (12 Stimmen waren bei Abstimmung abwesend)  abgelehnt.

 

Nr. 61-62 Haarproben während der JSA, ESA, u. BSA / Vorstand u LG Niedersachsen

Der Antrag aus 2019 Haarproben auf der Ausstellung zu kontrollieren, wurde auf der JHV 2019 zugestimmt. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass wegen fehlender Gegenfinanzierungsoption und aufgrund von Gesetzen/Vorschriften die Umsetzung nicht möglich ist. Der Antrag aus 2019 soll ausgesetzt werden.

Der Antrag 62 wurde nicht behandelt bzw. als obsolet gestellt wegen Antrag 61.

LG Rheinland hat für den Antrag 61 gestimmt.

Der Antrag 61 wurde mit 95 zu 16 Stimmen (4 Stimmen waren bei Abstimmung abwesend) angenommen.

 

Nr. 63 Änderung Layout der PSK Werbeanzeige / LG Nordmark

 

Der Antrag wurde von der Landesgruppe Nordmark zurückgezogen.

 

Nr. 63 Veröffentlichung Neuzüchter in der Züchterliste / LG Westfallen

 

Der Antrag ist gegenstandslos, weil diese Maßnahme schon umgesetzt wurde.

 

Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“

 

Unter diesem Punkt wurde auf Basis des wegen Formfehler zurückgezogenen Satzungsantrags Nr.8 der LG Bayern das Thema der Mitspracherechte der OGs auf der JHV bzw. der Mitgliederversammlung des PSK diskutiert.

 

Der Delegierte der LG Rheinland sieht erheblichen Reformbedarf hinsichtlich der derzeitigen Stimmrechte, die von Delegierten der LGs (in der Regel die 1. Vorsitzenden der LG) wahrgenommen werden. Die Mitspracherechte der OGs, die mit ihren Mitgliedern die Basis bzw. das Fundament des Vereins darstellen, sind nur indirekt durch den LG-Delegierten, der laut Satzung frei in seiner Entscheidung ist, vertreten. Die spärlich besuchte JHV 2021 in Alsfeld zeigt das nachlassende Interesse der Mitglieder, die zwar Meinungen äußern können, aber an den Entscheidungsprozessen nicht beteiligt sind. Die Delegiertenstruktur wurde eingeführt, als der PSK mehr als 10.000 Mitglieder hatte. Inzwischen hat sich die Mitgliederzahl halbiert. Dies ermöglicht auch organisatorisch eine direktere Einbeziehung der Mitglieder über ihre OGs. Dieser Vorschlag wurde von großen Teilen des Publikums (Mitglieder ohne Stimmrecht) der Mitgliederversammlung begrüßt.

Die ablehnende Meinung zu diesem Vorschlag den OGs ein direktes Stimmrecht zu geben, bezog sich auf die zusätzlichen Kosten, den organisatorischen Aufwand, dem unterstellten mangelnden Interesse einiger  OGs und der eingespielten derzeitigen Struktur des PSK.

Es wurden von den Mitgliedern noch weitere Themenfelder in diesem Umfeld angesprochen, wie die Möglichkeit des Delegierten der LG über Anträge geheim abstimmen zu können, die Ungebundenheit des Delegierten von den Beschlüssen seiner Landesgruppe, die vielen erst auf der JHV festgestellten Formfehler in den Anträgen und die geringe Bereitschaft über den Reformbedarf des PSK zu sprechen.

Der Vorsitzende beendete die Diskussion mit Verweis auf die fortgeschrittene Zeit und auf das anstehende Buffet nach der JHV.

Abschließend möchte ich

mich bei Dietmar Freudenberger bedanken für die Unterstützung auf dem für mich unbekannten Terrain eines Delegierten der JHV des PSK.

mich bei Klaus Leutermann für seine generelle Unterstützung in allen formalen und inhaltlichen Fragen.

festhalten, dass ich mich als Delegierten gesehen habe und alle Beschlüsse der Landesgruppe Rheinland hinsichtlich der Wahlen und auch der Anträge (mit einer erläuterten Ausnahme Antrag Nr.44) umgesetzt habe, auch wenn ich persönlich bei einigen Anträgen anders abgestimmt hätte.

 

Viele Grüße

Martin Stuke

Delegierter der LG Rheinland auf der JHV 2021

Kommissarische Vertretung der Aufgaben des 1. Vorsitzenden der LG Rheinland

2. Vorsitzender der LG Rheinland

01. August 2021

PSK Rheinland | Info vom 1. August 2021

Auf der erweiterten Vorstandssitzung am 1. August 2021 legte der 1. Vorsitzende Klaus Leutermann mit sofortiger Wirkung sein Amt nieder.

Bis zur Jahreshauptversammlung 2022 übernimmt der 2. Vorsitzende Martin Stuke kommissarisch das Amt des 1. Vorsitzenden.

Der Rücktritt von Klaus Leutermann verdient Respekt und Anerkennung, hat er doch stets loyal zu seiner Landesgruppe gestanden.

Dafür sagen wir „Herzlichen Dank“.

Martin Stuke wird nun die Geschicke der Landesgruppe Rheinland lenken. Dafür wünschen wir Ihm gutes Gelingen und ein glückliches Händchen. (TDr)

22. Juli 2021

12

Erweiterte Vorstandsitzung der Landesgruppe Rheinland

01. August 2021 | 10 Uhr

OG Dormagen-Grevenbroich | Stüttger Weg | 41542 Dormagen

 

TOP 1       Begrüßung

TOP 2       Festlegung des Protokollanten

TOP 3       Feststellung der Beschlussfähigkeit

TOP 4       Anträge zur JHV 2021

TOP 5       Verschiedenes


18. Juli 2021

7

Unbürokratische Hilfe für Hochwassergeschädigte Ortsgruppen und deren Mitglieder.

Der Vorstand der Landesgruppe Rheinland möchte allen die von der wirklich schlimmen Hochwasserkatastrophe betroffen sind Hilfe anbieten. (TDr)

Hier das Schreiben des 1. Vorsitzenden zum Thema

--------------------

 

Liebe Mitglieder,

Liebe Ortsgruppenvorsitzende

 

Wir sind alle geschockt was gerade in unserer Landesgruppe passiert. Wir fühlen mit allen Betroffenen und auch mit der Familien die betroffen sind.

Der Vorstand der Landesgruppe Rheinland und insbesondere meine Person, der gerade nicht in Eure Nähe wohnt, möchten nicht tatenlos zusehen.

Liebe Mitglieder solltet Ihr in irgendeiner Art und Weise durch diese Katastrophe in Notlage gekommen sein, meldet Euch bei mir über Email oder einem Vorstandsmitglied. 

Wir können nicht vor Ort helfen aber wir können unterstützen. Benötigt ihr Hilfe für eure Hunde oder benötigt ihr Hilfe in Form von Futter o.ä. oder seid ihr sogar soweit betroffen, daß sogar eine finanzielle Hilfe benötigt wird, die Landesgruppe Rheinland denkt an Euch.

Liebe Ortsgruppenvorsitzende wenn ihr als Verein betroffen seid, Platzanlage zerstört oder ähnliches passiert ist bitte meldet Euch bei uns.

Ich bitte alle Ortsgruppenvorsitzenden sich vielleicht persönlich bei euren Mitgliedern zu erkundigen ob Hilfe benötigt wird.

Finanzielle  Spenden nehmen wir entgegen um die betroffenen Familien oder Ortsgruppen zu helfen.

Wer hier unterstützen möchte der kann uns auch für die Unterstützung eine Email schicken.

Ich hoffe das wir alle wieder gesund aus dieser Katastrophe herauskommen und ich hoffe das Betroffene Familien wieder Mut tanken nach vorne zu schauen.

 

Passt bitte alle auf Euch auf.

Seid Euch nicht zu Schade sich zu melden.

 

Mit traurigen erschütterten aber Mut zusprechenden Grüßen

 

Euer Klaus Leutermann 

1. Vorsitzender LG Rheinland 


13. Juni 2021

LG-16-9-1

Neuer Vorstand der PSK Landesgruppe Rheinland

Nach der Jahreshauptversammlung der PSK Landesgruppe Rheinland am 13. Juni 2021 setzt sich der Vorstand aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Auf dem Foto von links nach rechts

Arnd de Bruin (Sportbeauftragter IGP) | Martin Stuke (2.Vorsitzender) | Marion Esser (Zuchtwartin) | Ulla Hölzer (Schriftführerin) | Laura Marggraf (Jugendbeauftragte) | Brigitte Kißner (Kassiererin) | Klaus Leutermann (1.Vorsitzender)

Nicht auf dem Foto

Nadine Effner (Sportbeauftragte THS)


09. Mai 2021

HP__2
2021-05-13_JHV-LG-Tagesordnung

25. Februar 2021

WICHTIGE INFORMATION ZUM UMGANG MIT DEN JAHRESHAUPTVERSAMMLUNGEN 2021

Der Vorstand der Landesgruppe empfiehlt den Ortsgruppen eine Verschiebung ihrer Jahreshauptversammlungen. Diese sollten nach Möglichkeit zeitnah vor der JHV der Landesgruppe stattfinden.

Die Jahreshauptversammlung der Landesgruppe Rheinland ist auf den 13.Mai 2021 terminiert.

Die in der PuS veröffentlichten Tagesordnungen behalten ihre Gültigkeit.

In Anhang finden Sie den Vorschlag des PSK Vorstands zum Umgang mit den Jahreshauptversammlungen der Orts- und Landesgruppen in 2021 zum Download.

HP__1

11. Dezember 2020

4

Liebe OG Vorsitzende,

liebe Ortsgruppenmitglieder,

 

zur Abmilderung der zusätzlichen Belastungen durch die Corona – Krise hat der Landesgruppen-Vorstand beschlossen unsere Landesgruppen-OG’s zu unterstützen.

Mit dieser Unterstützung wollen wir ein Zeichen setzen, wie wichtig Ihr für uns seid.

Corona hat das Leben schon schwer genug gemacht, von daher möchten wir zu den lfd. Belastungen in Eurer Ortsgruppe eine Beihilfe zahlen.       

Wir hoffen dadurch Euch in dieser Zeit ein wenig geholfen zu haben.

Bitte seid alle zuversichtlich, dass wir in 2021 wieder anders nach vorne schauen können.

Die Verteilung der Mittel wurde festgelegt nach der Stimmenanzahl der einzelnen OG’s mit Stand Feb. 2020 (Stimmenschlüssel JHV 2020). 

 

Bleibt gesund

 

Für den Vorstand 

Euer Klaus Leutermann

1. Vorsitzender

LG-Rheinland

1_trans
f_logo_RGB-Hex-Blue_512
LG Rheinland auf Facebook